Bezirksliga: Spitzenreiter strauchelt auf dem Teschsportplatz

 

Bisher ungeschlagen und mit sagenhaften 103 Toren in der laufenden Saison – mit dieser beeindruckenden Bilanz kam der Tabellenführer der Bezirksliga-Staffel 2, die VSG Altglienicke II am Sonnabend zum Punktspiel mit der SG Rotation Prenzlauer Berg in die Dunckerstraße.

Bei Rotation sah die Situation weniger gut aus. Nach sechs verlorenen Spielen in Folge – die Niederlage verpasste den Prenzlauer Bergern zum Hinrundenabschluss der Tabellenprimus aus Altglienicke – bewegte sich die Mannschaft bedenklich in Richtung Abstiegsplätze. So schien es am Samstag trotz des in der Vorwoche zum Rückrundenauftakt bei Berolina Mitte erzielten 3:1- Erfolges weniger die Frage zu sein, wer als Sieger vom Platz geht, sondern, wie achtbar sich der Gastgeber schlagen würde.

Aber weit gefehlt. Der Favorit, der ohne seinen Torjäger Patrick Kroll (47 Tore!) auflief, konnte in der ersten Halbzeit zwar zeitweise eine gewisse optische Überlegenheit demonstrieren, verfing sich aber immer wieder in der sicher stehenden Abwehr von Rotation. Meist war an der Strafraumgrenze Schluss – nur in ganz wenigen Situationen musste Rotation-Keeper Manuel Kessler eingreifen.
Auf der anderen Seite sah es allerdings nicht viel anders aus: Wann immer sich die Gastgeber in die Sichtweite des Altglienicker Tormannes Andreas Schulz vorgearbeitet hatten, ging der Ball an den Gegner verloren oder trudelte gemütlich irgendwo ins Aus. Das machte die erste Halbzeit etwas spannungslos.

In der zweiten Spielhälfte erhöhten die die Gäste sichtbar den Druck, ohne allerdings einfallsreicher, als in den ersten 45 Minuten zu agieren.

Immerhin gab es in der 65 Minute einen überraschenden kraftvollen Rotation-Schussversuch vor der Strafraumgrenze auf das Schulz-Tor, der eine Ahnung davon herüberbrachte, wie die Gastgeber den Tabellenführer unter Druck setzen könnten.

Ein Altglienicker Schuss an den Gäste Innenpfosten vier Minuten später – der Ball sprang wieder heraus – machte aber auch klar, dass noch nicht einmal ein einziger Punkt in Prenzlauer Berg sicher verbleiben muss.

Die Entscheidung brachte in der 77. Spielminute ein Ballverlust des Favoriten in seiner eigenen Hälfte. Unmittelbar darauf wird Enrico Gärtner angespielt, der fackelt nicht lange und drückt ab. Altglienickes Tormann Andreas Schulz hatte keine Chance.
Durch die stets erhoffte, dann aber doch überraschende Führung offenbar entfesselt, schaltete Rotation nun auf Sturm und brachte die geschockten Gäste erst einmal arg in Bedrängnis. Nur eine Minute nach dem Führungstreffer konnte VSG-Tormann Schulz sein Team nur mit einer blitzschnellen Parade vor einem größeren Rückstand bewahren.

Doch nach fünf, sechs Minuten hatten sich die Gäste wieder im Griff. Der Druck auf die Prenzlauer Berger wurde stärker, in der 84. Minute rette Rotations Torwart mit einer starken Reaktion den hauchdünnen Vorsprung.
In den letzten Minuten rückte sogar noch der Altglienicker Keeper bis an die Mittellinie vor – allein, es half nichts. Die Abwehr der Prenzlauer Berger stand bis zum Schluss.

Nach dem zweiten – gegen einen bisher ungeschlagenen Spitzenreiter auch unerwarteten – Sieg in Folge, ist die Mannschaft vom Teschsportplatz erste einmal relativ sichere neun Punkte vom Abstieg entfernt. Wenn die Prenzlauer Berger am kommenden Sonntag bei Schwarz Weiß Spandau den Hattrick vollmachen, könnte sogar wieder ein Platz im sicheren Mittelfeld winken.

 

Fotoimpressionen vom Spiel

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

No comments.

Leave a Reply